Maul- und Zahnhygiene

Maul- und Zahnhygiene

Die Maul- und Zahnhygiene bei Tieren ist extrem wichtig – schließlich beginnt im Maul und mit dem Kauen die Verdauung.

Maul- und Zahnhygiene als Voraussetzung für eine gut funktionierende Verdauung

Katzen werden mit Katzenfutter ernährt – und das hat in der Regel weder Haare noch Federn. Freigänger erbeuten und fressen zwar gelegentlich Tiere mit Haar- oder Federkleid, aber die Grundversorgung bietet der Katzenhalter mit dem Futter, das von ihm bereitgestellt wird. Die Haare und Federn auf frisch geschlagener Beute funktionieren wie eine Zahnbürste bei Raubtieren, also auch bei Katzen. Fehlt die Zahnbürste, entstehen Zahnbeläge und infolgedessen bildet sich Zahnstein. Der ist für Tiere ebenso schädlich wie für Menschen, denn Zahnstein stellt letztlich ein tolles Biotop aus winzigen Kammern dar, in denen sich Bakterien einnisten können – Bakterien, deren Stoffwechselprodukte die Zähne angreifen.

Maul- und Zahnhygiene am besten prophylaktisch betreiben

Wenn die Zähne nicht richtig funktionieren, gar schmerzen, sich entzünden oder ausfallen, dann läuft bei der Verdauung gleich zu Beginn etwas gewaltig schief. Die gesamte Verdauung und damit die ganze Katze leidet, wenn die Maul- und Zahnhygiene nicht stimmt. Dafür ist der Mensch verantwortlich, weil er sein Haustier [aus gutem Grund, aber trotzdem nicht wirklich artgerecht] mit einem Futter versorgt, das nun einmal eine Zahnsteinbildung fördert. Verantwortungsvolle Katzenhalter kümmern sich deshalb regelmäßig um die Maul- und Zahnhygiene ihres Stubentigers.